Herzlich willkommen auf unserer Website zum Buch „Blutorangen“!

Nach vier Jahren Arbeit ist das Buch endlich fertig. Ich habe es in München begonnen und in Frankfurt beendet. Ich habe für die Recherchen eine NGO in Spanien begleitet und war morgens um drei auf dem Großmarkt in München. Ich habe große Bezüge erkannt und mich in Details verloren. Der Roman hat viele Helfer gehabt, und am Ende hat der Verlag ein richtig schönes Buch produziert.

Aber das ist ja nicht das Ende. „Blutorangen“ erscheint am 9. März. Der Countdown läuft. Noch zwei Wochen…. Auch Maite wartet, Ende der Achtziger, darauf, dass ihr Leben richtig beginnt:

„Sobald ihr Vater weg war, schwand ihre Lust, provokante Dinge zu tun. Nach der Aufregung um ihre Abiturfeier, die geplatzte Fahrt nach London und die Geschichte mit dem Tresor fühlte sie sich verkatert. Sie hätte Simple Minds und Mecano in voller Lautstärke abspielen können. Sie hätte in die Discos gehen können, von abends bis morgens und von Donnerstag bis Montag auf der Ruta Destroy, von der Spook Factory direkt ins Espiral, vom Chocolate ins Barraca, stattdessen schlief sie viel.“ (Blutorangen, S. 72)

Schlafen ist keine Option. Also: dicke Schulterpolster einlegen, das Wohnzimmer erst leerräumen, dann vollstellen mit allerlei Krempel (wie dies die Simple Minds 1985 für ihren Clip gemacht haben) und im Sound der achtziger Jahre die Wartezeit verschwelgen. Bis im Wohnzimmer wieder alles an seinem Platz ist, hat die Buchhandlung das Buch da!