Die Astern blühen, und wo Astern sind, ist der Herbst nicht mehr weit. Doch bevor nun der Duft von Mandelkern und Bratapfel unsere Sinne beherrscht, einmal noch die Nase in den Rosen versenken und vom Sommer träumen. Ziemlich gut geht das zu jeder Jahreszeit mit dem bezaubernden Gartenbuch „Der Goldene Grubber“ von Kat Menschick.

 

Anbei ein kleiner, feiner Gebrauchstext, soeben erschienen in der sympathischen QUICUMQUE. Viel Spaß beim Lesen … bei den letzten Sommernachtsträumereien … oder mit den Händen in der Erde. Rosen abdecken nicht vergessen.

QUICUMQUE 6 Goldener Grubber

Der „Goldene Grubber“ macht froh und besoffen wie selbstgemachter Holunderlikör. Zum Vergrößern auf den Text klicken.