Noch ist nicht Weihnachten, aber es gibt schon Lebkuchen in den Läden und auch andere frohe Botschaften: Die Literaturgesellschaft Hessen verleiht ihren Gerhard-Beier-Preis in diesem Jahr für die „Blutorangen“.

 

Ganz praktisch geht das in einer kleinen Zeremonie am Sonntag, 13. November über die Bühne, 11:00 Uhr in der Galerie Kerstner, Friedrich-Ebert-Straße 7, 61476 Kronberg im Taunus. Herzliche Einladung und natürlich: Freude Freude Freude!

Der Preis trägt den Namen des Historikers und Literaten Gerhard Beier (1937-2000), der sich wissenschaftlich insbesondere mit der Geschichte der Gewerkschaften und der Arbeiterbewegung befasste und über – freudig einverstanden: blutorangengeistesverwandte – Themen wie Sozialdemokratie, Widerstand gegen den Nationalsozialismus und „Europäisch statt national“ schrieb. Er trat außerdem öffentlich für die Förderung der Literatur ein. Er war Vorsitzender des Verbandes Deutscher Schriftsteller Landesbezirk Hessen und Gründungsmitglied des Hessischen Literaturbüros und der Literaturgesellschaft Hessen. Als Literat verfasste er Gedichte, Erzählungen und Essays.

Weitere Infos gibt es auf der Seite der Literatugesellschaft Hessen e.V.